Es war heiss, schwül und …

… ziemlich anstrengend. Der Rettl-Kilt-Wandertag führte zuerst unter sengender Sonne rund um Obervellach, wobei einige interessante Aufgaben zu lösen waren. Das IWCA Team bewies Gleichgewichtsgefühl und startete nach der ersten Aufgabe daher mit der vollen Punktenanzahl. Fixiert auf Holzbrettern im Gleichschritt einen Geländeparcours zu absolvieren, war nicht so unsere Sache und für schnelles Melken muss man wohl am Land aufgewachsen sein.

Nach dem Fässerrollen begann der Aufstieg in die Groppensteinschlucht. Dort – at the gate of hell – erwartete uns der Piper,  McSchuly. Wer hier auf etwas kühlere Temperaturen gehofft hatte, wurde enttäuscht. Zwar beeindruckte der gewaltige Wasserfall, aber die Sonne brannte weiter unbarmherzig auf die Kletterer. Nach dreieinhalb Stunden war es (fast) überstanden und die „Hütte zur guten Quelle“ erreicht. Zwei Übungen mussten dort noch absolviert werden, dabei verlangte die Zugsäge vollen Einsatz.

Kesselgulasch oder Kärnter Nudeln gab’s zur Stärkung und die Fa.Bauer war mit einer Bunnahabhain Auswahl großzügig beim Verkosten. Apropos Whisky: eine eigens für diese Veranstaltung entworfene und gebaute mobile Whisky-Labestation versorgte die Teilnehmer mit unterschiedlichen Single Malts. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für diese wunderschöne Arbeit und für die damit verbundenen Strapazen an die beteiligten Mitglieder und deren Verwandte!

Mit einem Platz im Mittelfeld konnte das IWCA Team zwar nicht um den Sieg mitkämpfen, aber dafür sah das Team offenbar so gut aus, dass der zweite Platz beim Teamfotowettbewerb erreicht wurde. Honoriert mit einem Rettl-Gutschein wird das IWCA Team im nächsten Jahr zumindest optisch unschlagbar sein 😉

Erste PrüfungErste Teamprüfung(1)KuhstationMobiler WhiskystandIMG_0149Labestation in praller SonneIWCA Team sägt 1IWCA ActionIWCA Team sägt 2Piper at the gates of hellBunnahabhain

Kommentare sind abgeschaltet.