Die dunkle Seite …

 

Es ist wie der ewige Kampf zwischen Licht und Dunkelheit:  soll/darf es Whisky mit Aromastoffen geben?  Die aktuelle gesetzliche Regelung ist ganz klar: außer Zuckercoloer zur einheitlichen Färbung und Wasser darf Whisky nichts zugesetzt werden. Wenn auf dem Etikett Whisky draufsteht.  Einige Produzenten können dem Zeitgeist aber nicht widerstehen und müssen ähnlich den unzähligen aromatisierten Wodkaderivaten nun auch Whisky „mit Geschmack“ auf den Markt bringen.

Ballantines BrasilNicht ganz nachvollziehbar bei der ohnehin bestehenden Geschmacksvielfalt die Scotch Whisky schon immer geboten hat. Außer – nun das ist jetzt natürlich eine ganz subjektive und unmassgebliche Meinung – das Ausgangsprodukt ist Schrott, etwa weil keine guten Fässer verwendet wurden, und das Zeugs nicht einmal die vorgeschriebenen 3 Jahre reifen durfte. Dann macht es natürlich Sinn, irgendwelche Aromastoffe dazuzugeben und Dewars Highlander Honeydas Ganze mit einem bunten Etikett versehen als Massenware rauszubringen. Natürlich steht da nicht mehr Whisky drauf, sondern einfach „Spirit Drink“ o.ä. Aber mit einer täuschend ähnlichen Flaschenform wird doch ein wenig der Eindruck erweckt, es mit Whisky zu tun zu haben – das ist leider nicht verboten und führt vielleicht dazu, dass solche Mixer mit richtigem Whisky verwechselt und irgendwann überhaupt alles in einen Topf geworfen wird.

Es bleibt die Hoffnung auf ein klares Wort der Scotch Whisky Association…

Kommentare sind abgeschaltet.