IWCA Masterclass: Die neuen Abfüllungen der Single Cask Collection

 

SCC Erzherzog JohannDer grüne Salon im Hotel Erzherzog Johann erwies sich als perfekter Rahmen für unsere Fühjahrs-Masterclass am Freitag, 26.April.   In der Tasting-Line wurden die neuen Abfüllungen der Single Cask Collection vorgestellt. Schon der Einsteiger, ein Highland Single Malt ohne  Destillerieangabe, war ein voller, malziger Whisky für jede Gelegenheit.  Dann folgten aber ausschließlich Fassstärken, z.T. deutlich jenseits der 50%.  Ein gutes Beispiel, dass auch weniger bekannten Namen tolle Abfüllungen bieten können, wurde gleich zu Beginn gezeigt. Während ein 17jähriger Glentauchers mit frischer Zitrusnase sehr kräftig am Gaumen wirkte, dann  aber schnell den Platz freimachte für den nächsten Schluck, blieb ein intensiver  21jähriger Glen  Moray fast endlos lang im Abgang hängen.  Diese Destillerie führt zu Unrecht ein Schattendasein zwischen ihren großen Brüdern im Konzern: Glenmorangie und Ardbeg.

SCC Tastingline 1

Eine 21jährige Abfüllung aus einer der ältesten Lowland Destillerien Schottlands, Littlemill, bewies mit feinen Zitrusaromen und einer leichten Honigsüße, dass Komplexität nicht unbedingt wuchtig rüberkommen muss, sondern durchaus auch elegant und zart einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen kann.

Ein ebenfalls leichtes Nudelgericht mit Spargel und Flusskrebsen schaffte einen neutralen Untergrund für den zweiten Teil, der mit einem  24jährigen Single Grain Whisky aus einer der größten  und der einzigen Highland Destille für Grain-Whisky  stammte: Invergordon. Die ausgeprägte Vanillenote aus dem wahrscheinlich 2nd-Fill Bourbon Fass macht Lust, diesen Whisky einfach wegzuriechen 😉

SCC Tastingline 2

Der 21jährige Bunnahbhain  war ein typischer Vertreter, ein echter Bunna, wie er sein soll. Danach gab es noch einen kräftigen 17jährigen Tobermory, der weniger Inselwhisky als Highlander war. Frische Früchte in der Nase, kräftiges Malz am Gaumen und einen Hauch Torf, der lange zurückbleibt.

Als Draufgabe  – speziell für die Islay-Freunde  –  tauchte noch ein junger 10jähriger Caol Ila auf, der keiner weiteren Reifung mehr bedurfte.  Schon beim Einschenken breitete sich Torfduft im Saal aus, der im Glas dann, durch – schon wieder  😉 – frischen Zitrus ergänzt wurde. Gewohnt kräftig, bildete er den optimalen Abschluss  für unserere fast dreistündige Reise durch Schottland.

SCC Tasting

Dank Wolfgang Thurnhofer von SCC, der die „Noagerln“ nicht mehr nach Oberösterreich mitheimnehmen wollte, gab es noch reichlich Gelegenheit zum Zurück- und Gegenverkosten, sodaß am Ende jede/jeder Teilnehmer/in wohl ihre/seine Lieblingsabfüllung des Abends gefunden hatte.

 Super Whiskies, stimmungsvolles Ambiete, ein toller Abend !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*