Jede Menge Whisky

Whisky Galore – der Name ist Programm:  Uisge gu leoir heisst es auf Gälisch und bedeutet frei übersetzt „eine große Menge Whisky“.

In dieser Woche gibt es in Wien, Innsbruck und Graz Whiskypräsentationen, Vorstellungen von Destillerien, Männer in Kilts und vor allem jede Menge Whisky. Wir hatten zwei dieser Veranstaltungen in Graz und durften dabei Single Malts bis zurück in die 70er Jahre verkosten (siehe die beiden vorherigen Beiträge auf dieser Seite).

Gestern wurde in Wien noch eines draufgesetzt. Die Glenfarclas Destillerie wollte irgendwann neben ihren normalen Single Malts auch mal eine Einzelfassabfüllung auf den Markt bringen. Ein Anlass zu Ehren von John Grant I. war bald gefunden und mit 110 Flaschen aus einem 1955 Fass war das Risiko darauf sitzenzubleiben auch nicht sehr groß. Der Ansturm überraschte alle, in wenigen Wochen war auch die letzte Flasche verkauft. Grund genug, eine regelmässige Serie daraus zu machen:   Family Cask.  Ein Fass aus jedem Jahr zwischen 1952 und 1994 sollte es sein. Bei Preisen so zwischen ca. € 200,- und € 2000,- pro Flasche sicher eine Herausforderung für Sammler 😉

Im Jahrhundertbeisl in Wien hatte Mario Prinz vom PotStill gestern ein Tasting angesetzt, bei dem etwa 50 Teilnehmer aktuelle Family Cask Abfüllungen probieren konnten. Ian McWilliam, Glenfarclas Sales Executive, hatte darüber hinaus noch Fassproben mitgebracht, die für künftige Family Cask Abfüllungen vorgesehen sind.  Wir waren also die ersten Verkoster außerhalb der Destillerie, die bisher jemals diese Tröpfchen genießen durften…

Glenfarclas 2005 PotStill EditionGlenfarclas 2005 1st fill Sherry Cask, Potstill Edition 53.5%, 9y, Cask 2455 aus dem Warehouse 24:  dunkel im Glas,  intensive Oloroso-Aromen, der Nachgeschmack erinnert an Manner-Schnitten

Glenfarclas Family Cask 1996Glenfarclas Family Cask 1996, 55.6% Cask 1306: zuerst Kräuter in der Nase (Majoran?),  dann wird es fruchtig, am Gaumen leicht und kurz süß, am Ende dann etwas salzig

Glenfarclas Family Cask 1976Glenfarclas Family Cask 1976, 49.4% Cask 3111, re-fill Butt, 1st Release, sold out: sehr verhalten am Anfang, später kommen doch zarte Früchtekuchenaromen, am Gaumen von allem etwas, aber wenig und am Ende bleibt ein holziger Eindruck übrig – naja

Glenfarclas Cask Sample, 5.1.1997, Cask 1, 57.8% 1st fill Sherry butt, Erstverkostung: Vanillenase, richtig süß, Fudge, Weihnachtskekse, noch mehr Vanille am Ende – toller Weihnachtswhisky

Glenfarclas Cask Sample, 26.9.1986, Cask 3456, 55.5% re-fill Sherry butt, Erstverkostung: Kletzenbrot, süss wie ein klebriges Karamellbonbon, am Ende ist er gleich weg

Glenfarclas Cask Sample, 28.9.1979 Plain Cask Hogshead 8820, 46.4% Erstverkostung:  Marillensensation! Fruchtig, frisch, leicht trocken am Ende – macht Lust auf mehr, für viele der Whisky des Abends

Glenfarclas Cask Sample, 1963, Cask 178, 45.1%, 51y, bereits abgefüllt, wird eines der nächsten Family Casks (zum Preis von ca. £ 1.400 pro Flasche): Dunkles Gold im Glas, dunkle Schokolade am Gaumen, leicht bittere Nuss am Ende

Glenfarclas 1958Glenfarclas Cask Sample, 30.6.1958, Cask 2065, 40.2% (gerade noch legal 😉 ist ebenfalls als zukünftige Family Cask Abfüllung vorgesehen (geschätzer Preis dann circa £ 1.700): Dunkler Bernstein im Glas, in der Nase zuerst Vanille-Kokos, dann Mandarine, später Rosine, Butterkekse, Pflaumen – alle paar Minuten kommt ein anderes Aroma und dann ein langes, langes, langes, Ende –  wow!

Wir sind schon gespannt, wie das im nächsten Jahr getoppt werden wird 🙂

Kommentare sind abgeschaltet.